Vereinshighlight: OSG Fredersdorf-Vogelsdorf wird in eigenem Stickeralbum verewigt

Ein Sticker mit dem eigenen Abbild, der eigene Verein in einem individuellen Sammelalbum verewigt: Was sonst nur für die “großen Stars“ des Sports gilt, wird für die OSG Fredersdorf-Vogelsdorf ab dem 27. August 2022 Realität. Dann startet exklusiv im REWE Heike Knappe der Verkauf der individuellen Alben. So kann sich jedes Mitglied beim Einkauf seine Teamkollegen in Stickerform nach Hause holen.

Fans können das Projekt tatkräftig unterstützen: Jeweils 2 Euro pro verkauftem Album fließen direkt in die Kasse des Vereins und komplettieren damit auch finanziell den Mehrwert des Projekts.

Ab Sammelstart sind dann für 10 Wochen viele verschiedene Sticker von Spielern, Trainern und anderen Mitgliedern in den Nostalgie erweckenden recycelbaren Sticker-Tütchen zu ergattern. Die individuell kreierten Sammelhefte im Vereins-Look gibt es exklusiv im REWE Heike Knappe in der Brückenstraße 5, der das Projekt ermöglicht hat. Damit es auch außerhalb sportlicher Aktivitäten weiterhin heiß her geht, wurde für den Verein eine Online-Tauschbörse eingerichtet.

>> Zur Veranstaltung << >> Tauschbörse <<

Top 5 in Brandenburg!

Nach langer Zeit, auch durch Corona, hatte eine Jugendmannschaft der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf wieder eine Teilnahme am Brandenburg-Cup geschafft, bis zur D-Jugend das Ausspielen der besten Mannschaft Brandenburgs. Die D-Jugend männlich I um Trainer Florian Deja u. Thomas Meinelt qualifizierte sich durch einen 2. Platz im Spielbezirk D für dieses Turnier. Acht Mannschaften aus fünf Spielbezirken traten am Sonntag dann gegeneinander an. 

Im Turniermodus mit nur 15min Spielzeit blieben keine Zeit für Fehler oder Nachlässigkeiten und den Spielern war die Aufregung, um diese bisher größte handballerische Erfahrung, in den ersten Spielminuten gegen Doberlug-Kirchhain anzumerken. Trotzdem konnten sie mit 11:5 ihren ersten Sieg des Turniers einfahren. 

Im zweiten Gruppenspiel traf man auf den Gruppenfavoriten SSV Falkensee, eine körperlich sehr robuste Mannschaft. Obwohl man anfangs noch gut mithalten konnte, setzte sich am Ende Falkensee verdient mit 10:6 durch.

So kam es im letzten Gruppenspiel gegen die SV Berolina Lychen zum Spiel um Platz 2 in der Gruppe und damit um den Halbfinaleinzug. Top motiviert starteten die Jungs gut in die Partie. In der Mitte eines ausgeglichenen Spiels ließ sich die OSG durch gewisse Einflüsse etwas beeindrucken und ließ den Gegner knapp wegziehen. Ein Aufbäumen brachte nur noch den Anschlusstreffer zum 8:9.

Hiermit verpassten die Jungs unglücklich das Halbfinale und spielten nun um Platz 5.

Mit etwas mehr Glück wäre ein Medaille möglich gewesen aber nach mittlerweile 7 Jahren Arbeit des Trainerteams mit den Jungs, ist der fünfte Platz ein beachtlicher Erfolg den sich die ganze Mannschaft hart erarbeitet hat und zu Recht stolz sein kann. 

Gewinner des Turniers wurde völlig verdient der 1. VFL Potsdam mit den Sportschülern aus Potsdam, herzlichen Glückwunsch von unserer Seite.

Eine Medaille hätten auch die massiv vertretenen Fans und Elternschaft der OSG verdient gehabt, welche die Jungs zu jedem Zeitpunkt an diesem langen Tag lautstark unterstützt haben.

Ergebnisse:

OSG – VfB Doberlug-Kirchhain    11:5

OSG – SSV Falkensee                    6:10

OSG – SV Berolina Lychen            8:9

OSG – HC Bad Liebenwerda        7:6 (Spiel um Platz 5)

Cw – spannender Saisonabschluss

Am Sonntag fuhren die Mädels der OSG Fredersdorf/Vogelsdorf nach Grünheide zu ihrem letzten Saisonspiel. Wir sind alle sehr froh, dass diese Saison dann doch relativ problemlos zu Ende gespielt werden konnte. Beide Teams kämpften noch um den 3. Platz in der Staffel. Und so sollte ein an Spannung nicht zu übertreffendes Spiel folgen.

Die Schützlinge vom Trainerteam Kittel/Schimming wurden schon vor der Erwärmung auf die Brisanz des Spieles eingestellt. So stimmten von Beginn an die Konzentration und die Körpersprache. Den besseren Start hatten die Gastgeberinnen und legten gleich zwei Tore vor (2:0), bevor auch unsere Mädels mit je zwei Toren von Jasmina und Michelle den Anschluss hielten (5:4). Der Schlagabtausch ging munter weiter und beim 7:7 glichen wir das erste Mal aus. Tor hier, Tor da und beim Stand von 11:10 aus Grünheider Sicht wurden die Seiten gewechselt.

In der Halbzeitpause wurde die gute Abwehrleistung gelobt. Es wurde alles wie gewünscht umgesetzt. Im Angriff sahen wir sehenswerte Spielzüge und Zuspiele zur Kreisläuferin. Gegen Ende der 1. Halbzeit standen die Gäste aus Fredersdorf allerdings nun zu oft. Es war keine Bewegung mehr ohne Ball zu sehen.

Die Mädels sollten sich nun auf ihre Stärken konzentrieren und die 2. Halbzeit genauso rocken. So starteten diesmal die Gäste mit zwei Toren (11:12). Das Grünheider Team ließ sich aber nicht abschütteln und beim 13:13 waren sie wieder dran. Bis zum Stand von 17:14 konnten sie sich eine leichte Führung erarbeiten. Die Fredersdorferinnen hatten zunehmend Probleme im Angriff. Doch dann kamen Emilia, viermal Jasmina und Mia, deren Tore euphorisch bejubelt wurden (20:21). In der 49:10 Minute beim Stand von 22:22 nahmen die Gäste ihre Auszeit. Es kamen nun schon die ersten Fragen, was denn bei einem Unentschieden ist. Bis dahin wussten die Mädels nicht, dass wir auch mit 7 Toren hätten verlieren können, um den dritten Platz weiterhin zu verteidigen. Da war schon eine Erleichterung zu spüren. 50s Zeit, die Gäste im Angriff und mit den Kräften eigentlich schon am Ende. Wieder war es Jasmina, die die Verantwortung übernahm und zum 22:23 einnetzte. Nun blieben Grünheide noch 12s, die mit allerletzter Kraft erfolgreich verteidigt wurden.

Nach dem Schlusspfiff liefen bei einigen nur so die Tränen vor Freude. Solch ein emotionales Spiel zum Saisonausklang gekrönt mit der Bronzemedaille, was gibt es Schöneres? 🙂 Mädels, das habt ihr euch redlich verdient. Wir sind stolz auf euch.

Damit verabschieden wir uns aus der C-Jugend und sehen uns in der neuen Saison in der B-Jugend wieder. Vielen Dank auch an die fantastischen Eltern für die jahrelange Unterstützung.